Chirurgische Behandlungen

In einer zahnärztlichen Ordination werden diverse chirurgische Behandlungen angewendet. Die wichtigsten und häufigsten Eingriffe sind die Entfernung der Weisheitszähne und Wurzelspitzenresektion.

Entfernung der Weisheitszähne

Die großen Unterschiede der Form und des Durchbruchzeitpunkts der Weisheitszähne sowie das gelegentliche völlige Fehlen der Zahnanlagen ist die Folge eines evolutionären Trends. Da sie als letzte bleibende Zähne durchbrechen und weit hinten am Kieferwinkel lokalisiert sind, finden sie häufig keinen Platz mehr (vollständige Retention) oder können nur noch unvollständig durchbrechen (Teilretention). Aus diesen Gründen verursachen die Weisheitszähne unterschiedliche Beschwerden (Entzündungen, Schmerzen, Engstand bei den Frontzähnen usw.) und müssen je nach der Lage einfach oder chirurgisch entfernt werden.
In einem ausführlichen Gespräch werden, vor dem Eingriff, die Notwendigkeit und Art des Eingriffes sowie mögliche Komplikationen mit den Patienten besprochen.

Wurzelspitzenresektion

Die Wurzelspitzenresektion (WSR) ist ein operativer Eingriff zur chirurgischen Zahnerhaltung. Durch die Kürzung der Wurzel wird das entzündlich veränderte Gewebe entfernt und somit Infektionen unter Erhalt des Zahnes beseitigt. Bei der Operation wird nur ein Teil der Wurzel, nämlich die Spitze, entfernt. Die verbleibende Zahnwurzel wird in diesem Operationsverfahren gleichzeitig mitbehandelt und durch eine Wurzelfüllung von der Spitze aus dicht verschlossen.